Freitag, Mai 24, 2024
spot_img
StartAktuellesGuideline: Wie Sie durch Einkaufsdigitalisierung 40% Kostensenkung erreichen

Guideline: Wie Sie durch Einkaufsdigitalisierung 40% Kostensenkung erreichen

eProcurement-Lösungen sind Softwareanwendungen, die Unternehmen dabei unterstützen, den gesamten Beschaffungsprozess elektronisch zu verwalten und zu optimieren. Diese Lösungen umfassen in der Regel verschiedene Module, die Funktionen wie die Erstellung von Beschaffungsanforderungen, die Genehmigung von Einkäufen, die Bestellung von Waren und Dienstleistungen, die Lieferantenverwaltung, die Rechnungsabwicklung und die Analyse von Beschaffungsmustern bieten. 

Die elektronische Beschaffung von A- und B-Teilen hat sich weitgehend durchgesetzt. Brach liegt jedoch oftmals das enorme Einsparungspotenzial im C-Bereich, der einen niedrigen Wertanteil, jedoch einen hohen Mengenanteil aufweist.

Dabei lohnt es sich, die Kostenstruktur von C-Teilen vor Augen zu führen: Die Produktpreise machen nämlich nur 25% aus. Die restlichen 75% setzen sich aus Beschaffungsaufwand (30%) und Lagerkosten (45%) zusammen.

Bei der Digitalisierung des Einkaufs geht es um Potenzial, auf das Unternehmen nicht verzichten können. Einerseits führen Einsparungen bei den Prozesskosten von bis zu 40 Prozent, anderseits ermöglicht genau diese Entlastung des Einkaufs durch elektronische Beschaffungsplattformen echten strategischen Mehrwert.

Erfahren Sie in diesem Whitepaper, wie Ihr Einkauf mit eProcurement-Lösungen immer die volle Übersicht über die Beschaffungsprozesse behält. 

Hier Whitepaper downloaden

Das erwartet Sie in diesem Whitepaper: 

  • Mit welchen Einsparungen Sie durch digitale Beschaffung rechnen können 
  • Eine Checkliste, was bei der Anbieterauswahl wichtig ist 
  • Der ideale Prozess: Vom Erstkontakt mit dem Anbieter bis zum laufenden Betrieb 
  • Wie eProcurement die Basis für die Zukunft des Einkaufs legt 

 

Leseprobe:

In großen Konzernen ist die Digitalisierung im Einkauf längst gelebte Realität. Und auch im Mittelstand hat sich die elektronische Beschaffung von A- und B-Teilen weitgehend durchgesetzt. Brach liegt jedoch oftmals das enorme Einsparungspotenzial im C-Bereich, der zwar nur einen niedrigen Wertanteil (5 bis 10%), dafür aber einen hohen Mengenanteil (50 bis 80%) aufweist.

Über DIG GmbH:

Seit 2001 realisieren wir bereichsübergreifende Gesamtlösungen zur umfassenden Automatisierung des Einkaufs: von eProcurement über automatisierten Belegfluss und Rechnungseingang bis zu komplettem Purchase-to-Pay (P2P). Auf Basis eines leistungsstarken Standards und beinahe unbeschränkten Individualisierungen durch unsere flexible Software-Architektur erschaffen wir Arbeitsumgebungen, die sich nach den tatsächlichen Kundenbedürfnissen richten, anstatt User in ein enges Korsett starr vorgegebener Funktionen zu zwängen. So errichten wir intuitiv nutzbare Workflows für eine optimale, nachhaltige Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit – und das in einem sehr attraktiven Kostenrahmen bei kurzen Amortisationszeiten. Auf diese Weise machen wir unsere Erfahrung mit internationalen Konzernen auch dem Mittelstand zugänglich, sodass von automatisiertem Belegfuss über eProcurement bis hin zu komplettem Purchase-to-Pay (P2P) sämtliche Prozesse auf technologisch höchstem Niveau umgesetzt werden können.

Hanno Gerber
Hanno Gerber
Hanno ist seit Ende 2017 als Redakteur bei Business.today Network tätig.
zugehörige Artikel

TOP ARTIKEL